Suche

"Von der Kalksburgerhöh"

Basset fauve de Bretagne

Verfasser

Kennel "Von der Kalksburgerhöh"

Jagdliches Fotoshooting im Revier

Wir wollten schon immer mit unseren Hunden ein jagdliches Fotoshooting in unserem Revier machen. Leider waren wir 2 Wochen zu langsam und die Kulisse war anstatt des bunten Herbstwaldes, eine weiße Schneelandschaft. Dennoch hatten wir erheblichen Spaß mit Adam Simandel aus CZ, der es versteht mit seinem geschulten Auge, den Jagdhund in Szene zu setzen – am Stand wie in der Bewegung. Schon lange haben wir seine Arbeit verfolgt! Enjoy! … bei Interesse Kontakt unter Fotostory – AS

Drückjagd am Unterberg

Zu unserer jährlichen Drückjagd am Unterberg, wo wir Mitveranstalter sind, durften wieder Claire und Aminata mitkommen. Claire ging mit Markus in der Treiberkette, Aminata sollte mit mir am Stand sitzen.

Es dauerte keine 5 Minuten am Stand, als Aminata mir schon Wild anzeigte und kurz darauf ließ sich ein starker Bock auf dem gegenüberliegenden Hang sehen. Bock war geschont, somit blieb uns der schöne Anblick.

Kurz darauf kam die Treiberkette und man konnte Claire eifrig mit den anderen Hunden suchen sehen. Claire war eine der wenigen Hunde, die spurlaut arbeitete! Leider meinte sie dann einem Sprung Rehe folgen zu müssen, der in die andere Richtung lief. Und wieder vom jugendlichen Leichtsinn getrieben, folgte sie ihnen bis ins andere Tal.

Aminata konnte gar nicht begreifen, warum sie am Stand bleiben musste, während die anderen Hunde jagen durften 😉 … auch das muss mal sein; vor allem wenn Frauchen zu unsportlich für ein Revier ist.

Ein wunderschöner Jagdtag, etwas nass für alle, die draußen waren, aber dennoch ein Erlebnis!

Drückjagd in Großmugl

Mit zwei unserer Hündinnen durften wir auf die Drückjagd in Großmugl im November mitgehen. Aminata & Claire begleiteten uns in der Treiberkette durch Stanglwald, Brombeerstauden und anderen recht nassen Bewuchs.

Aminata blieb brav im Trieb und ging nie mehr als 400m weg von uns. Sie ließ sich von Reh und Hase abpfeiffen und arbeitete wie aus dem Bilderbuch. Claire hingegen gab sich ihrem jugendlichen Leichtsinn hin uns lief jedem Wild weit ausholend nach und entfernte sich dann recht weit von uns, jagte aber ständig weiter. Auch einem starken Keiler war sie auf den Fersen und trieb in 5m entfernt von uns durch die Treiberkette.

Da man im Trieb nicht einfach umdrehen kann, um den Hund zu holen haben wir Claire erst nach Ende des Triebes mit dem GPS zu suchen begonnen. Nachdem sie bei einigen Standschützen verweilt hatte, ist sie am Ende auf der Straße von einem Anrainer aufgegabelt worden und bei den Jägern am Straßenrand abgegeben worden 😉

Auch das wird sie noch lernen unsere kleine Wilde !!! Ressourcenschonend jagen ist bei ihr wohl nicht angewölft 😀

E-Wurf – Woche 7

Woche 7 startet wieder mit einer gepflegten Maniküre 😉

Das Wetter ist kalt und frostig. Da sind aber wenigstens unsere Pfoten nicht den ganze Tag matschig. Wir haben weiterhin viel Freude am Spielen, aber man merkt wir brauchen Beschäftigung.

Deswegen dürfen wir jetzt schon mit Wild spielen. Die erste Gewöhnung an Wild war „Duffy Duck“ die Ente. Sie wurde an der Reizangel bewegt und wir durften sie fangen. Ein paar von uns waren lange begeistert und jagten die Ente fleißig. Anderen war schnell kalt, es hatte ja doch -5 Grad.

Die nächste Stufe war der Rehlauf. Auch diesen durften wir auf der Reizangel jagen. Als sich jedoch das Seil löste konnte klein Eric ganz rasch und geschickt den anderen den Rehlauf entwenden und wollte ihn in Sicherheit bringen. Tja, er war nicht lang alleine damit.

Leider wurde das Wetter undankbar wärmer und es war wieder schnell matschig und regnerisch und die weitere Gewöhnung an Wild musste verschoben werden.

Bilder zu Woche 7 findet ihr in der Bildergalerie!

E-Wurf – Woche 6

In Woche 6 kann uns nichts mehr halten. Wir sind agil und lustig, spielen und rangeln den ganzen Tag! Die Wachphasen sind schon eindeutig länger als noch vor 2 Wochen. 1 Std. draußen spielen – ein Klacks! Mittlererweile fressen wir schon 2x täglich.

Jetzt kommen auch die ersten menschlichen Besucher um uns anzuschauen. Natürlich zeigen wir uns von unserer besten Seite … samt schmutzigen Pfotenabdrücken auf diversen Hosenbeinen. Aber bei dem Wetter ist das ja kein Wunder.

Wir nehmen fleißig an Gewicht zu … könnten aber schwerer sein. Wahrscheinlich weil wir uns so viel bewegen!

Das Spielen mit den Großen wird nun auch immer mutiger … manchmal werden wir halt noch umgestoßen. Deswegen werden wir auch untereinander nun immer ruppiger.

Bilder von Woche 6 findet ihr in der Bildergalerie!

E-Wurf – Woche 5

Woche 5 steht ganz im Zeichen von Spiel und Spaß. Die Welpen können nun untertags selbständig rein und raus gehen und den Garten erkunden. Wenn ihnen kalt ist gehen sie seblständig wieder ins Haus und wenn sie lösen müssen, dann gehen sie in ihre „Zone“. Im Haus wird nur mehr in der Nacht gelöst, wenn sie eingesperrt sind.

In dieser Woche haben wir die Welpen auch der ersten Wurmkur unterzogen.

Die Muttermilch ist nicht mehr genug, bzw. die Mutterhündin säugt vorwiegend nurmehr in der Nacht (kein Wunder bei den spitzen Zähnchen). Somit haben wir uns entschieden ein wenig früher mit dem Zufüttern zu beginnen. Rohes Faschiertes, Fleisch aus der Dose, Trockenfutter und Flocken mit Reis und Gemüse … an all das werden die Welpen langsam gewöhnt.

Die Futterschüssel ist das neue Schlachtfeld … wer am schnellsten frisst bekommt am meisten 😉

In Woche 5 lernen wir auch den ersten Schnee kennen. Wir haben Spaß daran und versuchen ihn auch zu fressen. Kalt sind wir ja gewohnt … und wenn es zu kalt wird geht es ab unter die Wärmelampe.

Bilder zu Woche 5 in der Bildergalerie!

E-Wurf – Woche 4

Die Welpen werden schnell groß und die Rangeleien werden ernster. Jeder möchte der Chef sein.

Nicht nur die Welpen wachsen schnell, auch die Krallen. Deswegen ist jetzt regelmäßige Krallenpflege angesagt. Natürlich geht das bei so quietschlebendigen Welpen eher schlecht, deswegen muss man immer abwarten, bis sie total erschöpft sind. Dann kann man gut beim Schlafen die Krallen schneiden.

Da wir schon robuste kleine Jagdhunde sind beginnen wir mit den Ausflügen in den Garten, die täglich länger werden. Das Wetter ist gatschig, nass und kalt – aber das stört die Kleinen kaum. Beim Spielen bleibt man warm. Es wird die Bekanntschaft mit nasser Wiese, Laub und der Wasserschüssel gemacht. Trinken gab es ja bis jetzt nur von Mama. Ein paar Schnupfer und Nieser später, wusste jeder wie man schöpft!

Fotos von Woche 4 findet ihr in der Bildergalerie!

Wurfplanung 2019

Auf Grund vermehrter Nachfragen vorab folgende Info:
 
Wir „planen“ 2019 zwei Würfe mit unseren Hündinnnen Aminata und Claire! Die Rüden stehen in Frankreich und stammen aus erfolgreichen jagdlichen Linien.
 
Schauen wir, was uns die Natur so bringt!
 
#bassetfauve #litter2019 #wurfplanung2019 #fauvepuppy #fauvedebretagne
Wurf 2019

E-Wurf – Woche 3

Die Welpen entwickeln sich weiterhin prächtig. Man sieht allerdings, wie sich nun charakterliche Unterschiede zwischen den Welpen entwickeln, seit die Ohren und Augen offen sind. Es gibt ruhigere Genossen und dann gibt es die aufmüpfigen, die immer auf Zoff aus sind 😉 Erst spielerische Kämpfe werden ausgetragen. Ganz in Fauve- Marnier mit viel Gebrüll … gehen können sie noch nicht ordentlich … aber KNURRRRREN!

Die Mutter geht nun nur in die Wurfbox zum Säugen, wenn IHR danach ist. Es geben nicht mehr die Welpen den Ton an wann Fütterungszeit ist. Jalinaar ist auch immer noch ganz sauber und räumt brav hinter den Welpen auf. Man merkt kaum, dass hinten auch öfter mal was raus kommt!

Fotos von Woche 3 findet ihr in der BILDERGALERIE!

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑